Schrift

Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Veranstaltung

zurück

Akkreditierungsnummer:2767202017003380005
Titel der Veranstaltung:Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutentag "Die Schwierigkeit jung zu sein"
Kategorie der Veranstaltung gem. FOB-PTK-HH:Theorie-Praxis-Seminar
Organisation:Psychotherapeutenkammer Hamburg
Referent/wiss. Leiter:Küll
 
Angaben zur Fortbildungsveranstaltung - Inhalt
Inhalt der Veranstaltung:Der Weg zum Erwachsensein ist geprägt von äußeren und inneren Krisen, von Grenzen und deren Überwindung, von gewollten und erlittenen Beziehungsabbrüchen, und der existentiellen Angst, auf eigenen Beinen stehen zu müssen, der (Un-) Fähigkeit zum Alleinsein und dem Pendeln zwischen Vernichtungsangst und Geborgenheitsgefühl. Virtuelle Computerspiel- und Internet-Welten überlagern die innere und äußere Realität. Das mag die Möglichkeit zum Rückzug bieten und zur Beruhigung beitragen. Autonomie wird scheinbar erreicht. Alle Kinder und Jugendlichen wachsen heute in einer multikulturellen Welt auf. Die Folgen für die Identitätsentwicklung sind noch gar nicht absehbar. Die Entwicklung einer sexuellen Identität wird schwieriger, weil die Trennung zwischen den sexuellen Orientierungen abnimmt.Viele früher geglaubte eindeutige Gewissheiten in Bezug auf Geschlecht und sexuelle Orientierung (hetero, homo, bi?) sind ins Wanken geraten und existieren gleichzeitig fort. Der Titel dieser Tagung weist in erster Linie auf die Bedrängnis hin, die wir bei den Jugendlichen spüren. Besonders, wenn sie uns mit ihren Selbstzweifeln, Ängsten und manchmal selbstzerstörerischen Verhalten begegnen. Möglicherweise geraten wir, die wir verstehen wollen, in die gleiche Bedrängnis und in die gleichen diffusen Vorstellungen davon, wie denn die junge Generation um ein gefestigtes Selbstbild ringen kann. Wie schwierig sind Lebensentwürfe, in denen jede/jeder für sich verantwortlich sein möchte, in einer hoch differenzierten, fordernden, überflutenden Welt? Wer stützt, wer bleibt dabei ein sicherer Begleiter? Um den schwierigen Wandlungsprozess der Jugendlichen soll es an diesem Tag gehen. Dabei gilt aber auch immer wieder aufzuspüren, wo es die Räume und Orte gibt, an denen Genuss erlaubt ist und Lebensfreude ihren Platz hat. Dieser KJP-Tag der Psychotherapeutenkammer Hamburg versucht mit den Vorträgen und Workshops die Vielschichtigkeit der Arbeit von Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen im direkten Austausch kenntlich zu machen. Referentinnen und Referenten: Prof. Dr. Maria von Salisch, Professorin für Entwicklungspsychologie an der Leuphana Universität Lüneburg mit einem Forschungsschwerpunkt in der sozialen und emotionalen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Mit-Herausgeberin der Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. Dr. phil. Urszula Martyniuk, Psychologin, psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung (TP) und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Sexualität von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Sexualität und Internet sowie kulturelle Aspekte der Sexualität. Dr. med. Meike Nitschke-Janssen, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Master of Peace Studies. Psychosoziale Beratungs- und Koordinierungsstelle SeGeMi e. V. Dr. Sabine Ott, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Chefärztin der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik der Asklepios Klinik Harburg. Gitta Tormin Dipl. Sozialpädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Hamburg Eimsbüttel. Dr. phil. Juliane Albert, Diplom-Psychologin, Mitarbeiterin in der Spezialambulanz für Kinder und Jugendliche mit Geschlechtsdysphorie am UKE, Kinder und Jugendlichenpsychiatrie. Michael Schroiff, Diplom-Pädagoge, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in Hamburg-Steilshoop. Wolfgang Lutter, Dipl.-Psychologe, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychologischer Psychotherapeut in Hamburg-Billstedt. Annegret Bahl-Wurm, Dipl. Sozialpädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, 12 Jahre Sucht-und Sozialberaterin, 5 Jahre auf einer Suchtstation chronisch Suchtkranker, leitende Gruppentherapeutin in einer FK in Essen, jetzt im Ruhestand. Sanja Richtmann M.A., Kinder und Jugendlichenpsychotherapeutin in Hamburg-Harburg. Gül Emre Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Hamburg-Billstedt Gabriela Küll Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Hamburg-Eimsbüttel
Wissenschaftlich anerkanntes Verfahren gem. PsychThG oder wissenschaftlich begründet:ja
Anwendungsbereich der Veranstaltungsinhalte:psychotherapeutische Konzeptionen, psychotherapeutische Praxis
Zielgruppe(n):psychologische und ärztliche PsychotherapeutenInnen, Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutenInnen
 
Zeitangaben
Termine:
Termin 1:17.02.1809:00-16:00
Vermerk:
Fortbildungseinheiten:7
 
Angaben zum Veranstaltungsort
Institution:Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
Straße:Humboldtstr.
PLZ/Ort:22083
Anmeldetelefon:040-226226060
Email:info@ptk-hamburg.de
Internet:www.ptk-hh.de
 
Angaben zur Veröffentlichung
Maximale Teilnehmeranzahl:
Teilnahmegebühr:ja
Gebühr pro Teilnehmer:50,- €
Sonderregelungen:25,- € für Studierende und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung Anmeldung bis 07.02.2018