Schrift

Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Neue sozialrechtliche Befugnisse für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten können die Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen künftig umfassender koordinieren. Sie können seit Juni 2017 Krankenfahrten und Krankentransport sowie Soziotherapie und medizinische Rehabilitation verordnen und Patienten wegen ihrer psychischen Erkrankung zur stationären Behandlung ins Krankenhaus einweisen.
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hatte die erforderlichen Richtlinienänderungen am 16. März dieses Jahres beschlossen. Nachdem das Bundesgesundheitsministerium diese Änderungen nicht beanstandet hat, sind sie seit Anfang Juni 2017 in Kraft.
Nachfolgend finden Sie Informationen zu den neuen sozialrechtlichen Befugnissen:


Informationsveranstaltungen "Neue sozialrechtliche Befugnisse" am 12.10.2017 und am 27.10.2017
Am 12.10.2017 sowie am 27.10.2017 boten die PTK Hamburg und die KV Hamburg gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen zu den neuen sozialrechtlichen Befugnissen für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten an. Hier finden Sie die Präsentationen der Veranstaltungen:

Weiterführende Informationen zu den neuen sozialrechtlichen Befugnissen
Informationen der Bundespsychotherapeutenkammer zu den neuen sozialrechtlichen Befugnissen


deutsch deutsch deutsch
BPtK-Praxisinfo: Krankenhauseinweisung BPtK-Praxisinfo: Krankentransport BPtK-Praxisinfo: Soziotherapie
Links zu den Richtlinien: